Service-Navigation

Suchfunktion

Zwischenfruchtversuche


Der Zwischenfruchtanbau hat in den letzten Jahren weiter an Bedeutung gewonnen. Wichtige Ziele sind hierbei unter anderem Nährstoffbindung, Erosionsschutz und Förderung der Bodenstruktur. Dabei hat die Aussaat von Mischungen mehrerer Pflanzenarten gegenüber der Reinsaat einer einzelnen Art wesentliche Vorteile, da die unterschiedliche Durchwurzelungstiefe einen deutlich besseren Bodenaufschluss gewährleistet. Grundsätzlich sollte sich die Wahl der Zwischenfrucht im Hinblick auf die Pflanzengesundheit der Hauptkulturen immer an der Fruchtfolge orientieren.

Bereits seit Mitte der 1990er Jahre sind im Rahmen der Schutzgebiets- und Aus-gleichsverordnung (SchALVO) in Wasserschutzgebieten Begrünungsmaßnahmen über das Winterhalbjahr vorgeschrieben. Darüber hinaus gelten zwischenzeitlich entsprechende Vorgaben des Greening für Empfänger von EU-Zahlungen. Ebenso wird die Ansaat von Begrünungen über das freiwillige FAKT-Programm gefördert.

Seit 2014 werden in nahezu allen Landkreisen in Baden-Württemberg nach landes-einheitlichen Vorgaben entsprechende Versuche zum Zwischenfrucht-Anbau durch-geführt.

Wie in den letzten Jahren hat das Landratsamt Alb-Donau-Kreis, Fachdienst Landwirtschaft, bei den Betrieben Ulrich Reichardt (Altheim/Alb) und Berthold Hänle (Reutlingendorf) jeweils einen Versuch mit verschiedenen Begrünungsmischungen angelegt. Aufgrund der Vorgaben von SchALVO und Düngeverordnung (DüV) werden alle Varianten sowohl mit als auch ohne vorausgehende organische Düngung bewirtschaftet. Erstmals wurde auch eine Demofläche mit 4 Begrünungsmischungen auf der Gemarkung Nellingen beim Betrieb Markus Hagmeyer angelegt.

Beide Standorte sind mit selbsterklärenden Tafeln beschildert.

Lage der Versuchsstandorte:

Gemarkung Reutlingendorf (Betrieb Berthold Hänle)

Gemarkung Altheim: Gewann: Große Märklen, Flurstück 1595 (an der K 7309 von Altheim nach Ballendorf direkt 100 m nach dem Ortsschild Söglingen in den Schotterweg rechts einbiegen, 200 m linker Hand); Geokoordinaten: 48.567536, 10.048811 (Betrieb Ulrich Reichardt)

Gemarkung Nellingen: Gewann Schwachstetter Weg, Flurstück 4414 (Nellingen auf der Straße Herdsteig verlassen, ca. 750m linker Hand)

Geokoordinaten: 48.532107, 9.791402 (Betrieb Markus Hagmeyer)

Landesweite Versuchsergebnisse finden Sie hier: https://www.landwirtschaft-bw.info/pb/MLR.LTZ,Lde/Startseite/Kulturpflanzen/Zwischenfruechte+und+Untersaaten.html

Weitere Auskünfte erteilt der Fachdienst Landwirtschaft beim Landratsamt Alb-Donau-Kreis unter 0731-185 -3170 (Fr. Kast), -3127 (Fr. Lasch) bzw. -3173
(Hr. Moll).



Fußleiste