Kreisförderung Landwirtschaft

Datum: 29.10.2020

Kreisförderung Landwirtschaft

Seit dem Jahr 2020 werden über die Kreisförderung Landwirtschaft Techniken gefördert, welche den Einsatz chemisch-synthetischer Pflanzenschutzmittel durch mechanische Verfahren ersetzen oder optimieren (Dropleg-Düsen).

Die Förderung gilt für folgende Techniken:

  • Prismenwalzen oder Messerwalzen zur mechanischen Unkrautbekämpfung bzw. zur Unterdrückung des Maiszünslerbefalles,
  • Mulchgeräte zur Eindämmung der Übertragung von Fusarien durch Maisstoppeln und zur Unterdrückung des Maiszünslers,
  • Geräte zur mechanischen Unkrautbekämpfung wie Hackstriegel, Maishacke, Hackmaschine,
  • Grünlandstriegel zur Verbesserung des Grünlandes,
  • Dropleg-Düsen für den Einsatz im Rapsanbau zur Reduzierung des Rückstandsrisikos von Fungiziden in Pollen und Honig.

Der Fördersatz beträgt 30 Prozent, maximal jedoch 1.500 € Neben Einzelanträgen erhalten auch Maschinengemeinschaften mehrerer Landwirte diesen Fördersatz. Insgesamt stellt der Alb-Donau-Kreis für die Kreisförderung Landwirtschaft
20.000 €/Jahr zur Verfügung. Anträge für das Jahr 2021 können ab dem
15. Dezember 2020 beim Fachdienst Landwirtschaft gestellt werden, zuständig ist Frau Scholz (0731/185-1673 oder andrea.scholz@alb-donau-kreis.de).

Die Bewilligung des Zuschusses ist nach der Freigabe der Fördermittel möglich und wird deshalb voraussichtlich ab Mitte Februar 2021 erfolgen.

Förderrichtlinie des Alb-Donau-Kreises

Merkblatt De-minimis-Beihilfen

Antragsformular zur Kreisförderung






 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung