Service-Navigation

Suchfunktion

DüV - Herbstdüngung mit neuen Regelungen

Datum: 29.07.2020

Am 1. Mai 2020 ist die Neue Düngeverordnung in Kraft getreten.
Hieraus ergeben sich für die Düngebedarfsermittlung, Düngung und Dokumentation
wesentliche Neuerungen.

Nach den neuen Vorgaben der Düngeverordnung ist im Herbst eine Düngung
mit Düngemitteln mit wesentlichen N und P-Gehalten nur noch zulässig bei:

Grünland und Ackerland mit mehrjährigem Feldfutterbau
Aussaat bis spätestens 15.05. des aktuellen Jahres
Begrenzung im Herbst auf max. 80 kg N/ha bis zum Beginn der Sperrfrist

Winterraps, Zwischenfrucht, Feldfutter bei Aussaat spätestens 15. September
sowie zu Wintergerste nach Getreidevorfrucht bei entsprechendem Düngebedarf
Begrenzung bis 30 kg Ammonium-N/ha bzw. 60 kg Gesamt-N/ha spätestens
bis 30.09.

Orientierungswerte für den N-Düngebedarf nach der Ernte sowie Mindestwerte
für die Ausnutzung des Gesamtstickstoffgehalts im Jahr der Ausbringung finden Sie
unter der Homepage des Landwirtschaftlichen Technologiezentrums Augustenberg (LTZ) www.ltz-augustenberg.de.

Bitte beachten Sie die Erhöhung der Mindestwirksamkeit von Rinder- und Schweinegülle sowie flüssigen Gärresten um 10 % auf Ackerland ab 1. Februar 2020.

Dokumentation:
Neu: Jede Düngemaßnahme muss bis spätestens 2 Tage nach der Durchführung schlagspezifisch dokumentiert werden.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Herbstdüngung mit den neuen Regelungen.

Bei Fragen erhalten Sie Auskünfte unter der Tel. Nr. 0731/185-3123 (Herr Schick)
oder 0731/185-3093 (Herr Mieger).

Fußleiste