Service-Navigation

Suchfunktion

Pflanzenschutzmeldung 12/2019

Datum: 22.08.2019

 

Raps

Behalten Sie nach der Rapssaat Schnecken und Erdflöhe im Auge.

Bekämpfungsschwellen Rapserdfloh:

  • Auflaufen bis 2-Blattstadium:
    10 % der Keim-/Laubblätter durch Fraß zerstört
  • bis 6-Blattstadium:
    50 Käfer/ Gelbschale innerhalb von 3 Wochen

Neben den bekannten Möglichkeiten zur Unkrautbekämfpung im Vorauflauf bzw. frühen Nachauflauf stehen dieses Jahr zwei neue Produkte für Behandlungen im Nachauflauf zur Verfügung: Gajus (3,0 l/ha, EC 10-12) und Belkar (0,5 l/ha, ab EC 16).

Mittel zur Nachbehandlung im Herbst sind beispielsweise Effigo (Wirkung gegen Kamille, Klette, Mohn …), Fox (Wirkung gegen Ehrenpreis, Stiefmütterchen, Taubnessel, Raukearten …), Runway (Wirkung gegen Kamille, Klette, Mohn, Stiefmütterchen …) und Stomp Aqua (Wirkung gegen Mohn, Taubnessel …)


Hinweis zum Wirkstoff Metazachlor:

Weil der Wirkstoff und dessen Abbauprodukte im Grundwasser nachgewiesen wurden, werden in Baden-Württemberg nur noch 500 g Metazachlor pro Hektar empfohlen. Für einige Produkte (Fuego, Fuego Top, Circuit Synctec, Bengala) bedeutet dies eine Reduzierung der maximal zugelassenen Aufwandmenge. Die entstehenden Wirkungslücken (z.B. bei Klette) müssen mit Mischpartnern ausgeglichen werden. Tanaris (Quinmerac + Dimethenamid) ist hierfür eine gute Ergänzung. Bei Empfehlungen muss jedoch beachtet werden, dass die maximale Aufwandmenge von 250 g Quinmerac pro Hektar und Jahr auf derselben Fläche - auch in Kombination mit anderen diesen Wirkstoff enthaltenden Pflanzenschutzmitteln - nicht überschritten werden darf (NG 343).


Mittel mit dem Wirkstoff Pendimethalin (Stomp Aqua …) unterliegen u.A. diesen Auflagen:

  • Wasseraufwandmenge von mindestens 300 l/ha
  • Abtriftminderungsklasse 90 %Fahrgeschwindigkeit
  • bei Ausbringung von max. 7,5 km/h
  • Windgeschwindigkeit max. 3 m/s


Für Herbizide mit dem Wirkstoff Clomazone (z.B. Bengala, Centium 36 CS, Circuit SyncTec, Clomazone 360 CS, Colzor Trio, CS 36, Gamit 36 CS, Nimbus CS, Nimbus komplett) gelten weiterhin strenge Auflagen:

Vor der Anwendung
Flächenscharfer Anwendungsplan mit Saatzeitpunkt, Anwendungszeitpunkt, Aufwandmenge, Wassermenge und Details zur Anwendungstechnik (NT 152)
Muss bei Behandlung mitgeführt werdenSpätestens einen Tag vor der Ausbringung müssen Nachbarn, die der Abtrift ausgesetzt sein könnten und eine Unterrichtung gefordert haben, informiert werden (NT 153)

Bei der Anwendung
Temperaturen (NT 127)bis 20°C: ganztägige Anwendung20 – 25°C: Anwendung zwischen 18 und 9 Uhr> 25°C: keine AnwendungApplikationstechnik (NT 145, 146)Wassermenge von mind. 300 l/haDüsen mit 90 % AbdriftminderungFahrgeschwindigkeit max. 7,5 km/hAbstände zu Nichtzielflächen (NT 154, 155)50 m Abstand zu Ortschaften, Haus- und Kleingärten, Flächen mit clomazonesensiblen Kulturen (Gemüse …), Flächen, die für die Allgemeinheit bestimmt sind (Parks, Gärten, Sportplätze, Schulen, Spielplätze …) und Flächen, auf denen nach der Öko-Verordnung produziert wird
Reduzierter Abstand auf 20 m bei Soloanwendung von Centium 36 CS und Gamit5 m Abstand zu allen übrigen Flächen (ausgenommen Flächen, die mit Winterraps, Getreide, Mais oder Zuckerrüben bestellt wurden sowie bereits abgeerntete Felder)

Nach der Anwendung
Falls es innerhalb von 4 Wochen nach der Applikation zu Aufhellung an Pflanzen im Umkreis von 100 m um die Anwendungsfläche kommt, muss dies dem Pflanzenschutzdienst und der Firma gemeldet werden



Bitte beachten Sie, dass Saatgut, das mit Thiram (TMTD 98% Satec …) behandelt wurde, nur noch dieses Jahr ausgebracht werden darf.






Fußleiste