Pflanzenschutzmeldung 4/2019

Datum: 27.03.2019


Winterraps

Die Fungizid-/Wachstumsreglerbehandlung im Frühjahr soll das Längenwachstum regulieren und den Phomabefall bekämpfen. Laut den Landesversuchen sind Frühjahrsbehandlungen nur bei hohem Befallsdruck und/ oder lageranfälligen Rapssorten sinnvoll. Die stärkste einkürzende Wirkung hat das Mittel Toprex, gefolgt von Carax. In den vergangenen Jahren war in vielen Fällen eine Frühjahrsbehandlung unwirtschaftlich.



Neue Auflagen zum Bienenschutz:

Biscaya und Calypso (Wirkstoff Thiacloprid) werden in Mischungen mit Azolfungiziden grundsätzlich zu B1 (Bienengefährlich! Keine Anwendung in blühenden Beständen, gilt auch für blühende Unkräuter!) Ausnahmen sind in der Gebrauchsanleitung des Fungizids formuliert:
Mischungen mit den Mitteln Propulse, Proline und Curbatur bleiben B4.



Leguminosen

Sofern Sojabohnen sowie Erbsen und Ackerbohnen als ökologische Vorrangflächen im GA beantragt werden, ist der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln einschließlich der Saatgutbehandlung von der Aussaat der Leguminosen bis zur Ernte verboten.

Anwendungsbestimmungen Stomp Aqua, Boxer …

Für Pflanzenschutzmittel mit dem Wirkstoff Pendimethalin und Prosulfocarb gelten folgende Anwendungsbestimmungen:

  • Wasseraufwandmenge von mindestens 300 l/ha
  • Abtriftminderungsklasse 90 % Fahrgeschwindigkeit bei Ausbringung von max. 7,5 km/h
  • Windgeschwindigkeit max. 3 m/s



 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung