Hinweise zum Umgang mit möglichen Unterschreitungen des Begrünungs-Verpflichtungsumfangs von betroffenen FAKT-Maßnahmen (E1.1, E1.2 und F1) aufgrund der außergewöhnlichen Trockenheit im Jahr 2022

Die außergewöhnlich trockene und heiße Witterung 2022 in Teilen des Landesgebiets von Baden-Württembergs kann zur Folge haben, dass Landwirtinnen oder Landwirte, welche am FAKT teilnehmen, ihre eingegangenen Verpflichtungen im laufenden Jahr 2022 nicht oder nicht in vollem Umfang erfüllen können, weil die entsprechenden FAKT-Begrünungsmaßnahmen (E1.1, E1.2 und F1) wegen der Trockenheit nicht ausgesät werden konnten.

Deshalb gibt es seitens der Landesregierung nun die Möglichkeit im Falle höherer Gewalt den beantragten Verpflichtungsumfang zu unterschreiten.

Die zuständige Landwirtschaftsbehörde prüft auf Antrag der Landwirtin/ des Landwirtes, ob ein Fall höherer Gewalt und außergewöhnliche Umstände aufgrund extremer Trockenheit vorliegt. Fälle höherer Gewalt und außergewöhnlicher Umstände sind schriftlich und mit entsprechenden Nachweisen bis zum 27.09.2022 der zuständigen Landwirtschaftsbehörde anzuzeigen.

Nähere Informationen zur Antragsstellung und dem weiteren Vorgehen erteilen die jeweiligen zuständigen Sachbearbeiter/Sachbearbeiterinnen des Gemeinsamen Antrages beim Fachdienst Landwirtschaft.

 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung